Qualifizierung:

"Paten für Ausbildung" informierten sich bei der SurTec GmbH

Oberflächenbeschichter: Ein Beruf mit Zukunft

Was macht eine Firma und welche Ausbildungsmöglichkeiten bietet sie an? Das sind die zentralen Fragen, die für die Akteure der Ausbildungsinitiative "PfAu" - "Paten für Ausbildung" - der Städte Bensheim und Zwingenberg bei ihren Unternehmensbesuchen im Mittelpunkt stehen. Denn bei ihrer ehrenamtlichen Arbeit ist es wichtig zu wissen, welche Möglichkeiten der Berufsausbildung sich den von ihnen betreuten Hauptschulabgängern überhaupt bieten.
Beim jüngsten "PfAu"-Treffen war die Firma SurTec in Zwingenberg das Ziel und machte mit einem Beruf bekannt, auf den Schulabgänger so ohne weiteres nicht kommen. Das war auch bei den beiden Auszubildenden Melanie Haas aus Biblis und Tobias Schwertfeger aus Bickenbach so, die im Rahmen Besuchsprogramms Besuchprogramms informativ und mit erkennbarer Begeisterung von ihrer Ausbildung berichteten.

Beide waren eher zufällig über den Ferienjob nach dem Abitur beziehungsweise über den Chemie-Leistungskurs mit Exkursion zur Firma SurTec auf den Beruf des Oberflächenbeschichters gestoßen. Inzwischen sind sie kurz vor dem Ende ihrer Ausbildung und müssen sich auch um ihre Zukunft keine Sorgen machen. Denn der Oberflächenbeschichter - früher Galvaniseur - ist ein gesuchter Beruf und Fachleute in diesem Beruf sind gefragt. Der Hauptschulabschluss aber auch das Abitur sind gleichermaßen als Abschluss geeignet, denn der Beruf beinhaltet die Neigung zu handwerklichen Fähigkeiten ebenso wie das Verständnis für Naturwissenschaft und Mathematik. Eine gute Auffassungs- und Beobachtungsgabe sollte man haben, ebenso ein ausgeprägtes
Sicherheitsbewusstsein, ohne aber zu ängstlich zu sein. Die Ausbildung erfolgt im Wesentlichen bei der Firma SurTec in Zwingenberg und in der Fachschule für Galvanotechnik in Schwäbisch Gmünd. Durch die weltweiten Niederlassungen von SurTec - unter anderem auch in Brasilien, China und Afrika - bietet die Firma interessante Arbeitsperspektiven, auch wenn diese, zur Verwunderung von Geschäftsführer Dr. Karl Brunn, nur selten in Anspruch genommen werden. Derzeit bildet die Firma fünf junge Menschen zum Oberflächenbeschichter aus, dem einzigen Ausbildungsberuf bei SurTec. 2010 werden wieder zwei neue Bewerber angenommen. Praktikumsplätze werden immer angeboten. Denn sie den Anforderungen entsprechen und auch den Einstellungstest bestehen, haben insbesondere Hauptschüler gute Chancen. Denn anders als beispielsweise Abiturienten, die nach der Gesellenprüfung gerne noch die Meister- oder Technikerausbildung dran hängen, ist ein Ausbildungsbetrieb natürlich daran interessiert, dass ihm die gut ausgebildeten Fachleute erhalten bleiben. Neben den Informationen über den Ausbildungsberuf und über die Firma, bekamen die PfAu-Paten bei einem aufschlussreichen Rundgang durch das markante Firmengebäude einen Einblick von der Produktion bei SurTec. Geschäftsführer Dr. Brunn sowie die beiden Auszubildenden gaben bereitwillig und sachkundig Auskunft. Zu Beginn des Treffens hatte PfAu-Sprecher Helmut Hörtler dem Gastgeber für die Einladung gedankt und die Gelegenheit zur Vorstellung der neuen Paten und Netzwerkpartner genutzt. Für die Stadt Zwingenberg verwies Stadtrat Wolfgang Becker darauf, dass die Stadt Zwingenberg die PfAu-Initiative sehr gerne unterstütze und auch drei Zwingenberger aktiv als Paten dabei seien.
Bergsträßer Anzeiger
06. Juni 2009