Paten für Ausbildung:

Akteure von PfAu Bensheim/Zwingenberg auf Stippvisite bei der PWT Wasser- und Abwassertechnik GmbH

"Am Anfang meiner Karriere stand ein Hauptschulabschluss." Mit diesen Mut machenden Worten begrüßte der Geschäftsführer der Firma PWT Wasser- und Abwassertechnik GmbH, Klaus Dickhoff, die Männer und Frauen von PfAu (Paten für Ausbildung) im Stammsitz des mittelständischen Unternehmens. Sein Unternehmen ist "überall dort vertreten, wo Wasser gebraucht wird".

Das ist in Ostdeutschland der Fall, aber auch in der Türkei, in Rumänien, Saudi Arabien, dem Jemen, Turkmenistan und in Aserbaidschan. Die Leistungen des Generalunternehmers reichen von der Planung, dem Materialankauf, bis zur Realisierung und - auf Wunsch der Auftraggeber -, dem Betreiben von Trinkwasser-, Abwasser- und Industriewasseraufbereitungsanlagen.

"Unser Kunde hat ein Problem - und wir lösen es", umschreibt Dickhoff den Aufgabenbereich des hoch qualifizierten Mitarbeiterstabs, der sich nicht mit Produkten von der Stange abgibt. Dass man PWT in der Branche deshalb als "Problemlöser" bezeichnet, motiviere nicht nur die Geschäftsleitung, sondern das ganze Team. Neben dem Firmensitz in Zwingenberg, hat das Unternehmen Niederlassungen in Hamburg, Düsseldorf und Leipzig.
Warum ausgerechnet Zwingenberg, möchte einer der ehrenamtlich tätigen Paten wissen. Die Antwort fällt kurz und bündig und schlüssig aus: Bis zum Flughafen nach Frankfurt sind es gerade einmal 45 Kilometer. Und Fliegen ist für die Mitarbeiter so etwas wie ihr tägliches Brot. Deutschlandweit arbeiten für PWT 111 Ingenieure, Techniker, kaufmännische Angestellte und Facharbeiter.

 

vom Hauptschüler zum Geschäftsführer
Voraussetzung bei allen Mitarbeitern, inklusive Empfang und Bürokräfte, ist ein perfekter Umgang mit der englischen Sprache. "Wir wollen, dass unsere Beschäftigten nicht nach ein paar Jahre wieder gehen. Wir wollen sie möglichst lange behalten", erläuterte Dickhoff die Firmenstrategie, wonach Mitarbeiter nach ihrer Einarbeitungsphase mit ihren Familien an die Bergstraße ziehen sollten und hier ihren Lebensmittelpunkt finden.
Millionen teure Projekte
"PWT ist in der Türkei oder Rumänien bekannter als in Deutschland", informierte der Geschäftsführer die Besucher, obwohl man derzeit am Bau des größten Kohlekraftwerk Europas in Datteln arbeite. Andere Projekte der in Zwingenberg ansässigen Firma für Wassertechnik sind oder waren eine 150 Millionen teure Kläranlage in Ankara, eine Großkläranlage in Istanbul, eine Meerwasserentsalzungsanlage in Saudi Arabien und EON-Bauvorhaben in Rumänien. Stadtrat Wolfgang Becker, der als Mitglied des Magistrats enge Verbindungen zu PfAu hält, hatte den Kontakt mit Unternehmen hergestellt und übermittelte die Grüße der Stadt.

Bergsträßer Anzeiger
19. März 2010